..

Technik

.

  • Optimale Kraftübertragung

Das patentierte Magnetpedalsystem (Goldmedaille auf der Internationalen Erfindermesse IENA 2007) ermöglicht durch den Einsatz von Hochenergie-Neodym-Magneten die Ausübung von hohen Zugkräften auf das Fahrradpedal für bessere Beschleunigung, höheres Tempo und für Bergfahrten. Eine gleichmäßige Tretbewegung (´runder Tritt´) ergibt sich wie von selbst. Die Anziehungskräfte der Magnetpedale gewährleisten zudem ständig einen optimalen Grip der Fahrradschuhe auf dem Pedal. Der Selbstreinigungseffekt der offenen und beweglichen Bauweise führt zu keinerlei Beeinträchtigung der Kraftübertragung durch Verschmutzung.

.

  • Ergonomie durch Bewegungsfreiheit

Das Magnetpedalsystem erlaubt eine frei wählbare und jederzeit während der Fahrt veränderbare Fußstellung auf dem Pedal, wodurch die Gelenke geschont werden und Knieproblemen vorgebeugt wird. Ein zusätzlicher Komfortgewinn ergibt sich aus der im Pedal beweglichen, federnden und einstellbaren Lagerung der Magnete. Die gesamte Beinmuskulatur wird durch das Ausüben auch von Zugkräften trainiert.

.

  • Sicherheit durch universellen Ausstieg

Das Magnetpedalsystem erlaubt das augenblickliche Lösen vom Pedal in alle Richtungen. Im Normalfall erfolgt das Lösen vom Pedal mit geringem Kraftaufwand durch Bewegen der Knie seitwärts nach außen bzw. dem Abkippen der Schuhsohlen von der Pedalfläche. In kritischen Situationen ist durch ruckartiges Ziehen ein augenblickliches Lösen vom Pedal auch nach oben möglich. Bei Stürzen erfolgt ein automatisches Lösen vom Pedal, da die Magnetkraft naturgemäß begrenzt ist.

.

  • Benutzung der Magnetpedale auch mit normalen Schuhen
    Von beiden Seiten möglich, Magnete bleiben im Pedal versenkt.